Junge Erwachsene machten sich fit im Thema nachhaltige Entwicklung

Fast 30 junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 27 Jahren haben an der Sommerakademie des Biosphärengebiets Schwarzwald im Naturfreundehaus am Feldberg spannende und intensive sechs Tage verbracht. Das Team der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets hatte gemeinsam mit BUNDjugend Baden-Württemberg und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen das Programm organisiert und umgesetzt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entdeckten gemeinsam den Südschwarzwald mit seinen landschaftlichen Besonderheiten.

„Gemeingüter in Naturschutz und nachhaltiger Entwicklung“ waren die Schwerpunktthemen, mit denen sich die jungen Erwachsenen der Sommerakademie befasst haben. Dabei ging es ganz schön zur Sache: Sie unternahmen Exkursionen und Wanderungen, trafen Menschen aus Landwirtschaft, Naturschutz und Politik und arbeiteten in Kleingruppen und diskutierten wissenschaftliche Beiträge. Auf dem Programm standen zudem ein Besuch auf einem Hof mit Wäldervieh und vielfältige Abendangebote am höchsten Berg Baden-Württembergs.

„Das Interessante an diesem Konzept ist, dass es eine gute Mischung aus Lernerfahrungen, Umweltbildung und Freizeitaktivitäten in einer verständlichen und sozialen Form bietet. Wichtig ist, dass die jungen Menschen Erfahrungen aus erster Hand mitnehmen können, die es ihnen ermöglichen, aktuelle Herausforderungen im Umwelt- und Naturschutz aus erster Hand zu erleben, mit Gleichaltrigen darüber zu sprechen und diese Themen auch in Bezug auf den eigenen Alltag zu übertragen“, erläuterte Bernadette Ulsamer vom Fachbereich Bildung und Kultur des Biosphärengebiets die inhaltlichen Zielsetzungen der Sommerakademie.

Die Sommerakademie wurde durch einen Besuch des international und national  bekannten Naturfilmers Jan Haft im Naturfreundehaus abgerundet, der die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitnahm auf eine Reise in die Vergangenheit und Zukunft des artenreichen Grünlands. Jan Haft fand sehr persönliche Worte, welche die jungen Leute in ihrem Engagement und Handeln für die Artenvielfalt unterstützen sollen.

Die Sommerakademie im Biosphärengebiet Schwarzwald brachte den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Kulturlandschaft des Hochschwarzwaldes näher, zeigte das Engagement der Landwirte in dieser Region und die großen Herausforderungen, denen die Menschen in diesem Gebiet Tag für Tag gegenüberstehen.