Biosphärische Nachrichten: Newsletter Juni 2018

Von 28. Juni 2018Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

vor einem Jahr hat die UNESCO unser Biosphärengebiet Schwarzwald anerkannt. Dieser erste Geburtstag am 14. Juni wurde in den regionalen Medien umfassend gewürdigt. Erfreulich ist auch der Rücklauf der aktuellen Umfrage zur Akzeptanz des jungen Schutzgebiets mit rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. All das motiviert uns, weil es zeigt, dass das Interesse am Biosphärengebiet groß ist.

Dieser Aufmerksamkeit wollen wir mit unserer Arbeit gemeinsam mit den Menschen der Region gerecht werden. Dazu gehört zum Beispiel die Organisation des bundesweiten Junior Ranger Camps Mitte Juli in Bernau, an dem auch 15 Kinder aus dem Südschwarzwald teilnehmen. Mit einer Infoveranstaltung starten wir am 19. Juli in die neue Förderrunde. Höhepunkt des Jahres wird  das zweite Biosphärenfest am 16. September in Häusern.

Mit diesem Newsletter informieren wir Sie über die wichtigsten Aktivitäten und Neuigkeiten der vergangenen Monate und geben einen Ausblick in die zweite Jahreshälfte. Im Namen des Teams der Geschäftsstelle wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und einen schönen Sommer!

Walter Kemkes

Geschäftsführer Biosphärengebiet Schwarzwald

 

Neues aus der Geschäftsstelle

Open Air-Semester im Schwarzwald

Mit Christina Kramer und Felix Broß haben die ersten von der Commerzbank unterstützten Umweltpraktikanten ihre Arbeit im Biosphärengebiet aufgenommen. Die Studierenden arbeiten jeweils drei Monate in der Geschäftsstelle mit und können auch eigene Projekte umsetzen. So schreibt der Umweltwissenschaftler Felix Broß seine Bachelorarbeit zur Vegetationskartierung auf Allmendweiden im oberen Wiesental.  Die Geografin Christina Kramer arbeitet schwerpunktmäßig im Fachbereich Regionalentwicklung und Tourismus mit. Sie unterstützt den Aufbau der Partnerinitiative und erstellt einen Malblock für Kinder, der die Besonderheiten der Landschaft und der Landwirtschaft im Biosphärengebiet spielerisch vermitteln soll.

 Marketing mit der biologische Vielfalt

Wie können wir biologische Vielfalt als Marketinginstrument nutzen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Frühjahrsworkshops der Nationalen Naturlandschaften Baden-Württembergs, der auf Einladung der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg Ende April in Oberried stattfand. Als Best-Practice-Beispiel stellte das Biosphärengebiet Schwäbische Alb seine neue Regionalmarke „Albgemacht“ vor. Das Biosphärengebiet Schwarzwald brachte das laufende Projekt zur Vermarktung des Hinterwälderrinds in die Diskussion ein. Um das Thema Offenhaltung der Landschaft ging es bei der abendlichen Exkursion in Hofsgrund am Schauinsland.

 Der Wilde Westen von Luzern: Betriebsausflug ins Entlebuch

Der diesjährige Betriebsausflug führte das Team der Geschäftsstelle am 26. Juni in die Biosphäre Entlebuch bei Luzern, das bekannteste Biosphärenreservat der Schweiz. Schwerpunkte des Austauschs mit den Schweizer Kollegen waren die Themen Umweltbildung, regionale Produkte und Partnerbetriebe. Bei einer kleinen Exkursion in das Regenmoor Banmoos ging es um den Erhalt von Naturschätzen. Neue Perspektiven der Landwirtschaft eröffneten sich beim Besuch eines Wasserbüffelhofs.

Verborgene Kaskaden  und verbundene Landschaft

Bis Ende Juni war die Foto-Ausstellung „Verborgene Kaskaden im Südschwarzwald“ in der Geschäftsstelle zu sehen. Die Aufnahmen stammen von dem Naturwissenschaftler und Amateur-Fotografen Stephan Karmann, der in den vergangenen zwei Jahren intensiv im Schwarzwald unterwegs war, um möglichst alle Wasserfälle der Region zu fotografieren. Ab 2. Juli macht die BUND-Wanderausstellung „Verbundene Landschaft – lebendige Vielfalt“ zum Biotopverbund in Deutschland Station in Schönau.

 

Rückblick zweites Quartal 2018

Neue Perspektiven für den Natur-Tourismus

Der Natur-Tourismus in der Region stand im Mittelpunkt einer  Informationsveranstaltung der Geschäftsstelle für die  Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) am 19. April. STG-Geschäftsführer Hansjörg Mair brachte sein gesamtes Team mit nach Schönau. „Das Biosphärengebiet bietet neue Möglichkeiten für den Tourismus im Schwarzwald, die wollen wir nutzen“, sagte er. Potenzial sieht er beispielsweise im so genannten Voluntourismus, wo Gäste freiwillig auf Bauernhöfen oder Almen mitarbeiten und damit einen Beitrag zum Erhalt der Landschaft leisten. Vorbildliche Beispiele für Regionalvermarktung und Ferien auf dem Bauernhof lernten die Touristiker in der Schönauer Seifenmanufaktur von Michaele Behringer und auf dem Marterer-Hof in Fröhnd kennen.  Mehr

Gästeführer-Fortbildung: Mit Feuer und Flamme für die Nachhaltigkeit

Das Biosphärengebiet Schwarzwald hat in Kooperation mit der Volkshochschule Hochschwarzwald und in Abstimmung mit dem Naturpark Südschwarzwald die ersten Naturpark-Gästeführer fortgebildet: Rund 20 Frauen und Männer aus der Region dürfen nun den Titel „Gästeführer im Biosphärengebiet“ führen. Sie sollen den Gästen im Südschwarzwald die Besonderheiten der von der UNESCO anerkannten „Modellregion für eine nachhaltige Entwicklung“ nahe bringen – und dabei auch besondere Methoden anwenden.  Um das Thema Feuer ging es in einer Weiterbildung für die Biosphären-Gästeführer,  einem Workshop zur „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ am 14. Mai in Schönau.

Mehr

 Junior Ranger freuen sich aufs Highlight des Jahres

Die erste Junior Ranger-Gruppe im Biosphärengebiet Schwarzwald hat sich ein halbes Jahr nach ihrer Gründung bereits fest etabliert. Einmal im Monat treffen sich die Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit ihren Betreuerinnen an Orten im Biosphärengebiet. Zum Beispiel stand im April ein Besuch bei Bauer Manfred Knobel am Belchen auf dem Programm. Bei jedem Treffen gibt’s einen Stempel in den Ausweis  (Bild). Wer sechs Stempel gesammelt hat, wird zur Junior Ranger Prüfung zugelassen. Jetzt steht aber erstmal das Highlight des Jahres bevor: Vom 13. bis 16. Juli findet das bundesweite Junior Ranger Camp mit 200 Kindern aus ganz Deutschland in Bernau statt, darunter 15 Teilnehmer aus der Region.

Mehr Information und Kontakt

Wie kommt das Biosphärengebiet bei den Menschen an?

Ende Mai startete eine Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner zur Akzeptanz des noch jungen Biosphärengebiets Schwarzwald. 3000 zufällig ausgewählte Haushalte wurden angeschrieben, rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Fragebogen ausgefüllt. Die Befragung ist Teil einer internationalen Studie zur Akzeptanz von Biosphärengebieten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Rückmeldungen aus dem Schwarzwald werden jetzt im Auftrag der ETH Zürich von einem unabhängigen Forschungsinstitut ausgewertet.

Mehr

 Biosphärengebiet auf der Landesgartenschau

Auf der Landesgartenschau in Lahr war das Biosphärengebiet vom 24. Mai bis zum 3. Juni zu Gast. Im Treffpunkt „Baden-Württemberg“ präsentierte das Regierungspräsidium Freiburg unter dem Motto „Nah am Menschen – Arbeiten für die Region“ unterschiedliche Facetten seines Tätigkeitsspektrums. Ein Schwerpunkt  war die Wanderausstellung „Zukunft mit Tradition“, die das Biosphärengebiet Schwarzwald vorstellt. Führungen unter dem Titel „Region mit einmaligem Potenzial“ machten  zahlreiche Besucherinnen und Besucher neugierig auf die Modellregion im Südschwarzwald.

Pädagogisches Fachseminar zur Nutzungsethik von Fleisch und Holz

Stehen Schutz und Nutzung der Natur im Widerspruch – oder lassen sie sich vereinbaren? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Fachseminars „Wild – Wald – Wissen: Zur Nutzungsethik von Fleisch und Holz“, das die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Biosphärengebiet Schwarzwald, dem Naturschutzzentrum Südschwarzwald, dem Landesjagdverband und der Akademie für Wild, Jagd und Natur am 7. Juni im Naturschutzzentrum Südschwarzwald am Feldberg veranstaltete. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), aus Kindergärten und Schulen diskutierten über Lösungsansätze in der Schule und an anderen Bildungsorten.

Jour fixe mit dem Landkreis Lörrach

Auf Initiative des Landkreises Lörrach und der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets fand am 12. Juni ein erster gemeinsamer Jour fixe statt. Thema des Austauschs war insbesondere die Zusammenarbeit in den Bereichen Regionalentwicklung und Offenhaltung der Landschaft, die weiter intensiviert werden soll. Neben Dezernatsleiter Michael Kauffmann und Geschäftsführer Walter Kemkes nahmen an dem Treffen Vertreterinnen und Vertreter der Bereiche Forst, Landwirtschaft, Regionalentwicklung und Naturschutz teil.

 

Glückwünsche  und Lob zum ersten Geburtstag

Vor einem Jahr hat die UNESCO das Biosphärengebiet Schwarzwald international anerkannt. Zum ersten Geburtstag am 14. Juni gratulierte nicht nur Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, sondern über Twitter auch die UNESCO in Paris.  Bärbel Schäfer fasste in einer Pressemitteilung die ersten Erfolge der Modellregion zusammen. Im Rahmen des Förderprogramms des Biosphärengebiets sowie über weitere Projekte zum Beispiel in der Forschung und der Öffentlichkeitsarbeit seien bislang rund 750.000 Euro in die Region geflossen – darunter 130.000 Euro an Drittmitteln.

Mehr

Hochrangige Naturschützer tagten im Biosphärengebiet

Die hochrangigsten Naturschützer Baden-Württembergs haben sich Mitte Juni im Biosphärengebiet Schwarzwald getroffen. Der Fachausschuss, der die Landesregierung in Naturschutzfragen berät, tagte in Schönau und Wieden. Im Mittelpunkt des Treffens stand das Thema „Offenhaltung der Kulturlandschaft“.  Der Erhalt der abwechslungs- und artenreichen Landschaft im Biosphärengebiet sowie die damit verbundenen Herausforderungen der Landwirtschaft waren Thema bei einer Exkursion in Tunau und Präg.

Mehr

 

Ausblick

Beiträge zum Biosphärenfest  am 16. September in Häusern gesucht

Am Sonntag, 16. September 2018, steigt das zweite Biosphärenfest – diesmal in Häusern rund um die Gemeindehalle und das Rathaus. Auch diesmal soll es unter dem Motto „Mitmachen – Erleben – Genießen“ wieder ein Fest für die Bevölkerung und für Gäste sein. Für den Markt werden noch Anbieter regionaler Produkte sowie Mitmachangebote zu den Themen des Biosphärengebiets gesucht. Interessenten können sich bei Stephanie Schuler melden, die das Fest gemeinsam mit der Gemeinde Häusern und der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets organisiert: Tel. 07634-508950,  info@48grad.de

Start in die neue Förderrunde: Infoveranstaltung in Schönau

Zum offiziellen Start in die neue Förderrunde des Biosphärengebiets Schwarzwald lädt die Geschäftsstelle zu einer Informationsveranstaltung am 19. Juli um 18 Uhr in Schönau ein.  Privatleute, Unternehmer, Vereine oder Kommunen, die Ideen für Projekte zur nachhaltigen Entwicklung des Biosphärengebiets haben, können sich dort über Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen informieren. Anträge für die Förderrunde 2019, in der wieder 320.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung stehen, können dann bis zum 15. November eingereicht werden.

 

Termine

05.07.18                 Sitzung des Beirats des Biosphärengebiets, Schönau

08.07.18                 Biosphärengebiet auf dem Naturparkmarkt Kleines Wiesental, Tegernau

13.-16.07.18           Bundesweites Junior Ranger Treffen in Bernau

19.07.18                 Informationsveranstaltung Förderrunde 2019, Schönau

21.07.18                 Biosphärengebiet auf dem Agrikulturfestival in Freiburg

04.08.19                 Biosphärengebiet auf dem Naturparkmarkt in Freiburg

17.08.18                 Biosphärengebiet auf dem Kräutertag in Oberried

18./19.08.18           Biosphärengebiet auf dem Holzschneflertag und Naturparkmarkt in Bernau

16.09.18                 Zweites Biosphärenfest in Häusern

27.09.18                 Sitzung des Lenkungskreises des Biosphärengebiets