Greifvögel im Blick

Von 26. März 2019Projekte

Einen Überblick zum Vorkommen des Rotmilans und anderer Greifvögel in der Region hat der NABU Landesverband Baden Württemberg erarbeitet. Im Rahmen des Biosphären-Förderprogramms führten drei Ornithologen 2017 und 2018 ein Monitoring durch. Zahlreiche Horstbäume und ein bedeutsamer Rastplatz des Rotmilans wurden nachgewiesen. Insgesamt konnten 14 Greifvogelarten im Biosphärengebiet beobachtet werden. Neun davon können als Brutvögel im Gebiet betrachtet werden, wie zum Beispiel Schwarzmilan, Habicht, Sperber, Wanderfalke oder auch Baumfalke. Vergleichsweise häufig wurde der Wespenbussard nachgewiesen. Die Daten sind Grundlage für den Schutz der Greifvögel und Maßnahmen zum Erhalt ihrer Lebensräume.  Das Monitoring wurde unter fachkundiger Anleitung auf ehrenamtlicher Basis fortgeführt und ist damit das erste Citizen-Science-Projekt im Biosphärengebiet. Es meldeten sich nach einem Aufruf 35 Interessenten, die sich an der Erfassung der Bestände beteiligen wollten. Demnach waren 2019 insgesamt 35 Rotmilan-Reviere im Biosphärengebiet kontrolliert, von denen 27 von Brutpaaren besetzt waren.