Jung und für die Natur engagiert: Biosphärengebiet Schwarzwald hat erste eigene Volunteer Ranger Gruppe gegründet

Von 11. September 2020Pressemitteilungen

Die neue Volunteer Ranger Gruppe des Biosphärengebiets Schwarzwald ist gut nachgefragt. Ein paar freie Plätze gibt es aber noch. Aus organisatorischen Gründen wurde der Termin für das erste Treffen auf Freitag, 2. Oktober, verschoben. Es wird am Belchen zum Thema Vogelzug stattfinden. Teilnehmen können Jugendliche ab 13 Jahren.

„Bislang hatten wir zwei Junior Ranger Gruppen für Kinder und Jugendliche. Wir wollen nun ein besonderes Angebot für Jugendliche sowie für aus den Junior Ranger Gruppen herausgewachsene Kinder schaffen“, erläutert Bernadette Ulsamer vom Fachbereich für Bildung, Gesellschaft, Kultur und Soziales der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets.

Beim ersten Gruppentreffen werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennenlernen. Bei einer Wanderung am Belchen geht es dann um den Vogelzug. Außerdem gibt es natürlich Infos darüber, was ein Biosphärengebiet ist und was seine wesentlichen Ziele sind. Dabei geht es auch um nachhaltige Entwicklung und Fragen, die sich derzeit vor allem Jugendliche stellen.

„Das Angebot richtet sich an Jugendliche, die sich für Natur- und Artenschutz interessieren, gerne draußen sind und Lust haben, mehr über das Biosphärengebiet zu lernen“, sagt Bernadette Ulsamer. „Wir wollen den Jugendlichen zeigen, welch großen Einfluss sie durch eigenes Handeln auf ihre Umgebung haben, wie sie dort konkret aktiv werden und gemeinsam Veränderungen anstoßen können.“

Betreut wird das Programm neben Bernadette Ulsamer von den beiden Rangern des Biosphärengebiets, Florian Schmidt und Sebastian Wagner sowie von der Pädagogin Anke Haupt von „Hauptsache Draußen“. Bis zum Jahresende sind insgesamt fünf Termine an jeweils einem Nachmittag geplant.

Die Teilnehmerzahl der Volunteer Ranger Gruppe ist auf 15 begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Diese ist ab sofort per E-Mail an bernadette.ulsamer@rpf.bwl.de möglich. Es gelten Hygiene- und Abstandsregeln bei einer Teilnahme. Eine vorherige Einwilligung zur Weitergabe von Kontaktdaten bei einer etwaigen Nachverfolgung ist erforderlich. Bei Fragen ist auch eine Kontaktaufnahme unter Telefon 07673/889402-4377 möglich.