Jessica Norz absolviert Commerzbank-Umweltpraktikum im Biosphärengebiet Schwarzwald

Von 2. Oktober 2020Pressemitteilungen

„Das Umweltpraktikum gibt mir die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln und mich zu engagieren, indem ich etwas für Umwelt- und Artenschutz tun kann“, erläutert Jessica Norz aus Freiburg ihre Gründe, sich für das Commerzbank-Umweltpraktikum zu bewerben. Die 23-Jährige hat sich noch nicht final entschieden, in welchem Bereich sie nach ihrem Studium arbeiten möchte. Das Umweltpraktikum ist für sie eine willkommene Gelegenheit, sich zu orientieren und im Biosphärengebiet Schwarzwald eine von der UNESCO international anerkannte Modellregion für nachhaltige Entwicklung kennenzulernen.

Sie studiert Umweltnaturwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und gehört nun für drei Monate zum Team der Schönauer Geschäftsstelle. Norz stammt aus Freiburg und steht nach sechs Semestern kurz vor ihrer Bachelorarbeit. Sie kann sich nach ihrem Praktikum im Biosphärengebiet vorstellen, ein Thema aus dem Bereich Natur- und Artenschutz zu wählen. In ihrem Praktikum in Schönau arbeitet sie im Fachbereich Regionalentwicklung. Sie bearbeitet ein Teilprojekt im Rahmen der zweiten Kulinarischen Hinterwälder Wochen, organisiert Veranstaltungen und arbeitet an Marketinginhalten für Social Media sowie Flyer.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Walter Kemkes wurde sie jetzt von Anton Gereitzik, Niederlassungsleiter Privat- und Unternehmerkunden der Commerzbank Freiburg, empfangen und erhielt zur Arbeitsunterstützung einen reichhaltig gefüllten Rucksack. Mit dem Umweltpraktikum ermöglicht die Commerzbank jungen Menschen, ihr praktisches Semester in einem Nationalpark, Biosphärenreservat oder Naturpark zu absolvieren.

Neben der Unterkunft übernimmt die Bank auch ein Taschengeld für die Praktikanten. „Das Umweltpraktikum hat eine lange Erfolgsgeschichte, von der alle Beteiligten profitieren. Die Praktikantinnen und Praktikanten erhalten wertvolle Einblicke bei der Berufsorientierung, die wir gern durch unser Sponsoring unterstützen. Gleichzeitig bekommen auch die Großschutzgebiete neue Impulse durch die jungen Menschen“, erklärte Gereitzik beim Treffen in der Filiale in Freiburg.

Walter Kemkes, Geschäftsführer des Biosphärengebiets, sagte bei dieser Gelegenheit: „Wir freuen uns, dass wir erfolgreich mit der Commerzbank dieses Umweltpraktikum anbieten können. Die Praktikantinnen und Praktikanten bringen frischen Wind in die Geschäftsstelle und nehmen für sich frische Erkenntnisse mit.“

Bewerbungen für das nächste Commerzbank-Umweltpraktikum 2021 im Biosphärengebiet Schwarzwald sind ab November bis 15. Januar möglich: „Wir freuen uns auf Bewerbungen von Interessenten, die bei uns ihr Open-Air-Semester absolvieren wollen“, erläuterte Walter Kemkes. Auch für Pflichtpraktika bietet das Biosphärengebiet Schwarzwald Plätze – momentan sind freie Kapazitäten wieder ab Januar 2021 vorhanden. Weitere Informationen erteilt Bernadette Ulsamer unter Telefon 07673/889402-4377 oder per E-Mail an bernadette.ulsamer@rpf.bwl.de.

Hintergrundinformation:
Mehr als 1800 Studierende konnten bisher das praktische Semester in einem Nationalpark, Biosphärenreservat oder Naturpark verbringen. Unterstützt wird das Umweltpraktikum von der Commerzbank bereits seit 30 Jahren. Dabei stellt die Bank jährlich rund 50 Praktikantinnen und Praktikanten in mehreren Schutzgebieten deutschlandweit finanzielle Unterstützung für eine Unterkunft zur Verfügung und zahlt ein Taschengeld.