Zukunft mit Tradition: Sanierung der Klopfsäge in Fröhnd

Von 17. Juli 2018Projekte

Ihr Schlagen ist schon von Weitem zu hören: Die Klopfsäge im Fröhnder Ortsteil Holz ist die letzte ihrer Art im Schwarzwald und steht unter Denkmalschutz. Bei einer Umdrehung des Wasserrades wird der Rahmen mit dem Sägeblatt durch Nocken am Wellbaum drei Mal nach oben geschlagen. Dieses Schlagen erzeugt ein weithin hörbares Klopfen. Diese Sägetechnik wurde erstmals 1314 im Schwarzwald urkundlich erwähnt. Über mehrere Jahrhunderte wurde mit Klopfsägen Stammholz bearbeitet. Um die Pflege und den Erhalt des historischen Denkmals bemüht sich heute der Freundeskreis Klopfsäge.  Mit Unterstützung des Biosphärengebiets wurde ihr Wasserrad im Jahr 2017 erneuert. Nun steht sie wieder offen für Wanderer und andere Besucher wie auch für Schulklassen, die das historische Denkmal besichtigen und dabei viel über alte Schwarzwaldtraditionen lernen können.