Biosphärische Nachrichten: Newsletter Dezember 2018

Von 20. Dezember 2018Pressemitteilungen

Liebe Leserinnen und Leser,

obwohl die digitalen Weihnachtsgrüße inzwischen überwiegen, greifen viele Zeitgenossen in der Adventszeit noch zu Stift und Papier. Deshalb haben wir Anfang Dezember die ersten Biosphären-Postkarten herausgebracht – mit vollem Erfolg: Unter den insgesamt zwölf Motiven sind die Weihnachts- und die Neujahrskarte der Renner. Neben den tollen Fotos liegt das sicherlich auch an den originellen Mundart-Titeln, die Heidi Zöllner von der Muettersproch-Gsellschaft im Wiesental beigesteuert hat: „Schöni Fiirtig“ und „E guets Neus“, heißt es da zum Beispiel. Die Karten gibt’s kostenlos in unserer Geschäftsstelle und in den Tourist-Informationen der Biosphärengemeinden.

Mit diesem Newsletter blicken wir zurück auf das vierte Quartal dieses ereignisreichen Jahres in unserem jungen Biosphärengebiet. Im Namen des Teams der Geschäftsstelle möchte ich mich bei Ihnen allen für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr bedanken. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und freuen uns auf das Biosphärenjahr 2019.

Walter Kemkes

Geschäftsführer Biosphärengebiet Schwarzwald

Neues aus der Geschäftsstelle

Schwarzwald-Ranger am Start

Zwei neue Ranger haben im Biosphärengebiet Schwarzwald ihre Arbeit aufgenommen. Florian Schmidt (im Bild links) und Sebastian Wagner, die beide aus dem Südschwarzwald stammen, werden ab Frühjahr 2019 Führungen durch das Biosphärengebiet anbieten. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Betreuung der Junior Ranger, die Präsentation des Biosphärengebiets auf Märkten und Messen sowie die Begutachtung der Kernzonen des UNESCO-Schutzgebiets. Angesiedelt sind sie in der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets in Schönau.  Mehr

Umweltpraktikanten gesucht

Lust auf ein Open-Air-Semester? Im Biosphärengebiet Schwarzwald gibt es im kommenden Jahr wieder zwei Plätze für Umweltpraktikantinnen und Umweltpraktikanten, die von der Commerzbank unterstützt werden. Das Praktikum in der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets in Schönau dauert drei Monate. Bewerbungen können bis zum 15. Januar 2019 an die Commerzbank gerichtet werden: www.umweltpraktikum.com

 

Rückblick viertes Quartal 2018

Ausgezeichnete Junior Ranger

Herzlichen Glückwunsch! Das Biosphärengebiet Schwarzwald hat seine ersten offiziell anerkannten Junior Ranger: Jannis Kerll aus Freiburg, Moritz Schmauder aus Horben, Felix und Tobias Wursthorn aus Schluchsee und Theo Denning aus Freiburg haben am 24. November auf dem Schauinsland die Junior Ranger-Prüfung erfolgreich bestanden. Ab sofort dürfen die fünf Jungs das bundesweit etablierte Abzeichen mit dem Luchs tragen und sich „Junior Ranger im Biosphärengebiet Schwarzwald“ nennen. Vom kommenden Jahr an werden die Nachwuchs-Ranger ihre erwachsenen Ranger-Kollegen bei der Betreuung der Junior Ranger und der Präsentation auf Märkten unterstützen. Im neuen Jahr wird die Junior Ranger-Arbeit im Biosphärengebiet übrigens ausgebaut: Zusätzlich zu der bestehenden Gruppe werden die Ranger eine weitere Junior Ranger Gruppe gründen, die sich am 22. Februar erstmals trifft. Auf dem Programm steht die Produktion von Vogelfutter. Nähere Infos bei Bernadette Ulsamer, Tel. 07673 – 889402-4377, bernadette.ulsamer@rpf.bwl.de 

Gresger Ammele ist gerettet/ Förderprojekt abgeschlossen

Die Gresger Ammele ist gerettet: 43 Bäume der vom Aussterben bedrohten Sauerkirschsorte aus dem Zeller Ortsteil Gresgen (Kreis Lörrach) hat der Verschönerungsverein Gresgen nachgezogen und in den vergangenen Wochen in der Region verkauft. Damit konnte das Projekt zum Erhalt der „Gresger Ammele“ im Rahmen des Förderprogramms des Biosphärengebiets Schwarzwald erfolgreich abgeschlossen werden. Mehr

Modellregion für eine naturverträgliche Energiewende

Das UNESCO-Biosphärengebiet Schwarzwald soll zur Modellregion für eine naturverträgliche Energiewende werden – so der Tenor einer Diskussionsveranstaltung des NABU Südbaden und der fesa e.V. im November in Schluchsee. Rund 40 Interessierte kamen ins Kurhaus, um zu diskutieren, wie Klima- und Naturschutz im Südschwarzwald unter einen Hut gebracht werden kann. Einig waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin, dass zunächst ein Klimaschutzkonzept für die Region erstellt werden soll. Die Beteiligung der Bevölkerung sei dabei eine wichtige Voraussetzung. Unterstützt wurde die Veranstaltung im Rahmen des Förderprogramms des Biosphärengebiets. Mehr

Biosphärenbuch vorgestellt/ Last-minute Weihnachtsgeschenk

Rechtzeitig vor Weihnachten ist das erste umfassende Buch zum Biosphärengebiet Schwarzwald erschienen. Rund 60 Gäste waren live dabei, als Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer das Buch „Biosphärengebiet Schwarzwald – Mensch und Natur im Einklang“ gemeinsam mit den Autoren Prof. Dr. Werner Konold und Dr. Bernd-Jürgen Seitz Ende Oktober in Schönau präsentierte. Das Buch umfasst 222 Seiten und enthält neben eindrucksvollen Fotos alles Wissenswerte zum Biosphärengebiet. Wer kurzfristig noch ein Weihnachtsgeschenk sucht: Das im Silberburg Verlag erschienene Werk ist für 32,99 Euro im Buchhandel erhältlich. Mehr

Kirchzartener Schüler schaffen im Biosphärengebiet

Statt Büffeln im Klassenzimmer war für rund 50 Achtklässler der Kirchzartener Realschule am Giersberg Ende Oktober handfeste Arbeit an der frischen Luft angesagt: Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema „Gesellschaftliches Engagement“ leisteten sie an zwei Tagen drei Landschaftspflegeeinsätze im Biosphärengebiet Schwarzwald. In Oberried und in Hofsgrund unterstützten die Jugendlichen Landwirte beim so genannten Enthursten. Bilanz der 13-jährigen Rebecca: „Es war schön, mal nicht nur herumzusitzen, sondern richtig was zu schaffen.“

Landschaftspflegetag in Fröhnd

Die schöne Schwarzwaldlandschaft pflegen und genießen – beides war am Landschaftspflegetag am 6. Oktober in Fröhnd angesagt. Knapp 20 freiwillige Helferinnen und Helfer befreiten eine ökologisch wertvolle Zwergstrauchheide am Hofer Kreuz von Gehölz. So entstand wieder Platz für Heidelbeeren und Preiselbeeren, die Lieblingsspeise der Auerhühner. Auch Bürgermeisterin Tanja Steinebrunner packte mit an. Kulinarischer Höhepunkt war der Gemüseeintopf, der am offenen Feuer gekocht wurde. 

Südkoreaner besuchen Fröhnd

Die Gründung des Biosphärengebiets Schwarzwald hat sich bis in den fernen Osten herum gesprochen: Eine hochrangige Delegation der südkoreanischen Provinz Gangwon war Mitte Oktober zu Gast in Fröhnd, um sich über das jüngste UNESCO-Biosphärenreservat Deutschlands zu informieren. Die Südkoreaner haben aktuell bei der UNESCO die Anerkennung des an der Grenze zu Nordkorea gelegenen „Gangwon Eco-peace biosphere reserve“ beantragt. In Fröhnd interessierten sie sich für das Erfolgsrezept aus dem Schwarzwald. Nach dem Empfang im Rathaus stand ein Besuch des Marterer-Hofs an, wo im vergangenen Jahr mit Unterstützung des Biosphärengebiets ein Laufstall für Mutterkühe und Ziegen errichtet werden konnte. Mehr 

Ein Masterplan für das Biosphärengebiet

Angelaufen sind die Vorbereitungen für das Rahmenkonzept des Biosphärengebiets. Dies muss im Auftrag der UNESCO in den kommenden zwei Jahren erstellt werden und die Leitlinien für die Entwicklung des Biosphärengebietes bis hin zu Leitprojekten definieren. Bei einem Auftaktworkshop im November in Oberried diskutierten die Mitglieder des Beirats und des Lenkungskreises gemeinsam mit dem Team der Geschäftsstelle Zeitschiene und Handlungsfelder dieses Masterplans. Fest steht, dass die Bürgerbeteiligung im Rahmenkonzept groß geschrieben wird. Zu Beginn des neuen Jahres wird die Organisation des Beteiligungsprozesses ausgeschrieben.

Ausblick

Heiße Première: Biosphären-Kohle aus Wieden

Die erste offizielle Biosphären-Kohle geht in Produktion: Am 27. Dezember um 13 Uhr wird der Kohlemeiler am Besucherbergwerk Finstergrund in Wieden in Brand gesetzt. Bis 5. Januar können kleine und große Besucherinnen und Besucher dort den Prozess der traditionellen Kohleherstellung live erleben. Im Rahmen des Förderprogramms des Biosphärengebiets wurde in diesem Jahr ein Vermarktungskonzept für die Biosphären-Kohle erstellt. Von Februar an wird diese dann in Gebinden zu 3 und 8 Kilogramm erhältlich sein. Im Vergleich zur gängigen Holzkohle, die meist aus Afrika oder Südamerika importiert wird und teils aus Tropenholz hergestellt wird, besteht die Biosphären-Kohle aus heimischem Buchenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Dazu ein Steak vom Hinterwälderrind, und die Grillsaison kann mit gutem Gewissen gestartet werden.

Start der Partner-Initiative mit „Urlaub auf dem Bauernhof“

Im neuen Jahr startet das Biosphärengebiet seine Partner-Initiative. Bei einer Informationsveranstaltung am 7. Februar von 14 bis 16 Uhr wird die Geschäftsstelle die Initiative und die erste Partnerkategorie „Ferien auf dem Bauernhof und Landurlaub“ vorstellen. Herzlich eingeladen sind alle Anbieter aus diesem Bereich. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben. Ziel des bundesweiten Partner-Netzwerks ist es, einen nachhaltigen Tourismus in Großschutzgebieten zu etablieren. Hierzu werden Betriebe mit entsprechenden Angeboten und hoher Servicequalität gefördert. Mehr Information zur Partner-Initiative 

Termine

12.-20.01.19  Biosphärengebiet präsentiert sich auf der CMT in Stuttgart

07.02.19       Informationsveranstaltung Partner-Initiative, 14h (siehe oben)

22.02.19.      Erstes Treffen der neuen Junior Ranger Gruppe

18.03.19       Sitzung des Beirats, Geschäftsstelle Schönau

26.03.19       Informationsveranstaltung zur Landwirtschaft im Biosphärengebiet (Ort, Zeit und Agenda werden noch bekannt gegeben)

12.04.19       Sitzung des Lenkungskreises, 15 Uhr, Geschäftsstelle Schönau

26.05.19       Biosphärenfest in Todtnau